Auszug

Ich bin mitten drin und es ist so anstrengend. Nicht nur die körperliche Arbeit beim Aufbauen, Kisten schleppen etc… Nein, viel mehr psychisch. Ich muss stark sein, die ganze Zeit, und das, obwohl der Umzug viel in mir auslöst. Gute und schlechte Gefühle. Freude und Angst zugleich.
Was aber fast noch schlimmer ist: Ich habe im Moment kein zu Hause. Hier fühle ich mich nur noch als Gast (bin noch bei meinen Eltern bis Sonntag, also da schlafe ich das 1. Mal in meiner Wohnung…) und in meiner Wohnung bin ich völlig fremd. Alles neu, neue Umgebung, neue Möbel, neuer Wohnraum. Ich wohne da alleine. Viel Angst kommt. Und obwohl alles immer realistischer wird, ist es noch so unreal.
Und sobald der Trouble vorbei ist, werde ich zusammen brechen. Aber ich bin nicht unbewaffnet. Bin drauf vorbereitet, Stelle mich drauf ein und meine Betreuerin und Therapeutin ebenso. Irgendwie wirds schon gehen.

Therapieende

Wenn ich keine Therapieverlängerung auf Härtefallregelung bekomme, endet meine Therapie Mitte/Ende Mai. 2 mal habe ich noch jede Woche, danach alle 2 Wochen. Um das Ende herrauszuzögern. Ich hab Angst, panische Angst. Im Moment verändert, bewegt sich so viel. Und dann noch Therapieende? Ich bin körperlich und geistig so erschöpft, als das ich zusammen brechen könnte, aber es wird kommen. Und ich habe Angst davor.

Melancholie

image

Alles so leer. Ich liege im Bett und starre die leeren Regale an, den leeren Schreibtisch, alles leer. Die Wände nackt.
Es ist, als würde ein Teil von mir gehen. Wohin auch immer. Ich hab 5 Bier getrunken. Ich bin echt melancholisch. 10 Jahre habe ich in diesem Zimmer gewohnt. Sehr tolle Stunden gehabt, sehr schlimme ebenfalls. Es ist, als würden Erinnerungen verschwinden. Alle. Die guten und die schlechten. Hat Vor- und Nachteile. Aber es ist traurig und ich fühle mich jetzt schon nicht mehr wie zu Hause.
Es ist alles so anstrengend. Ich bin froh, wenn die Woche rum ist. Wirklich froh.
Mein Handy muss ich morgen weg bringen, es lädt nicht mehr. Hab Mamas altes. Deswegen das Foto in mieser Qualität…

Rasend schnell…

…vergeht die Zeit. Immer öfter kommen mir die Tränen, weil ich anfange zu realisieren, dass nicht mehr viel Zeit bleibt, bis ich umziehe, ausziehe.
Wenn im Tv gesagt wird: Auch nächste Woche um diese Zeit…. dann kommen mir die Tränen, und ich muss daran denken, dass ich dann alleine in meiner Wohnung sitze. In meiner Wohnung, die nicht so werden wird, wie ich das will.
Nichts wird perfekt werden und noch so oft wird mich das an den Rand eines Nervenzusammenbruchs bringen. Wie schon so oft, die letzten Wochen und Tage.
Ich werde heulend und alleine in meiner Wohnung sitzen, sehr oft, und bereuen, dass ich genau das wollte.
Doch ich hoffe, dass ich auch irgendwann merke, warum ich das getan habe. Warum ich diesen Schritt gehen musste und dass es nicht nur schlechtes, sondern mehr gutes daran gibt. Irgendwann.

Donnerstag bekomme ich die Schlüssel und dann gehts mit dem Umzug auch schon los. Donnerstag, Freitag, Samstag. Samstag schlafe ich dann noch einmal hier, wegen Fastnacht, und Sonntag gehts dann in die Wohnung.
Das Problem mit dem Boden ist auch noch nicht gelöst, vielleicht wird es so schnell auch nicht mehr gelöst.

Gleich kommt meine Betreuerin und wir wollen packen. Also gleich nicht, aber um 15 Uhr. Bis dahin sollte ich noch ein wenig aufräumen. Chaos ist eine Sache, Müll und Dreckwäsche eine andere… ._.
Und anziehen sollt ich mich auch mal vernünftig. Haare kämmen, waschen usw….
Ich bin seit 9 Uhr wach und liege nur faul und depressiv im Bett rum -.-
Mir ist das ganze Chaos und die Unordnung so peinlich, aber ich kriege hier einfach keine Ordnung mehr rein… Ich hoffe, in meiner Wohnung wird das besser. In anderen bereichen des Hauses räume ich ja auch auf, weil mich die Unordnung stört. Nur in meinem Zimmer nicht… mh..

Blogaward

cd068-liebsteraward

Die liebe blackeyedphoenix hat mir einen Blogaward gegeben ❤
Danke, danke, danke!!! ❤

Es gibt folgende Regeln:
-Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
-Beantworte die 11 Fragen, die dir die Person gestellt hat.
-Überlege dir 11 Fragen.
-Nominiere 11 weitere Blogger
(nach Möglichkeit mit unter 200 Lesern)


Die 11 Fragen von blackeyedphoenix:


1. In welcher Tätigkeit kannst du voll aufgehen, eine Art Flow-Zustand erreichen?

Das ist zwar sehr, sehr selten, leider, aber wenn dann beim Malen oder Basteln; wenn ich mir etwas größeres Vorgenommen habe und das dann auch so klappt, wie es soll. Dann versinke ich total darin und vergesse die Zeit, bin fast tiefenentspannt! 🙂

2. Was magst du an deinem Körper?
Das ist schwer… Wenn Tattoos und Piercings nicht zählen, dann meine Augen, aber auch nicht immer.

3. Wie würdest du deine Kinder nennen?
Ein Mädchen vermutlich Zoey, einen Jungen.. mh vielleicht Leo.

4. Was machst du, wenn du nervös bist?
Rumzappeln, mit den Beinen wackeln, mit meinen Haaren rum spielen und mit meinen Lippenpiercings rum spielen… wenn die nicht drin sind, auf der Lippe rum beißen..


5. Redest du im Schlaf?

Selten. Als Kind ein paar Mal, danach wurde mir nie wieder davon berichtet.


6. Wie ist dein Umgang mit Geld?

Ich glaube, ziemlich gut. Es sei denn ich habe zu viel Geld und kann damit machen, was ich will. Dann wird’s schwer…

7. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Nein.

8. Was ist derzeit deine größte Herausforderung?
Der Umzug; bzw. eigentlich alleine dann klar zu kommen und nicht gänzlich abzustürzen.

9. Was soll auf deinem Grabstein stehen?
Wenn ich depressiv und suizidal bin, denke ich immer, das drauf stehen sollte: Ihr einziger Wunsch war es, zu sterben; sie starb mit einem Lächeln auf den Lippen.

10. Was ist für dich das Schönste/Vorteilhafteste daran, eine Frau zu sein?
Nagellack! Schuhe! Kosmetik! Niemand lacht dich aus, wenn du 50 paar Schuhe und 150 verschiedene Nagellacke hast 😀

11. Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?
Mhhh…. schwierige Frage….
Ich denke, ausgeschlafen aufzuwachen, mit guter Laune. Dann den Tag mit einem lieben Menschen verbringen. Was ist eigentlich egal, solange es mit dem richtigen Menschen ist.

Hier sind meine 11 Fragen:

1. Warum bloggst du? Was gibt dir der Blog?
2. Was ist dein größtes Ziel im Leben?
3. Was für Bücher liest du? (Genre…)
4. Für welchen Menschen in deinem Leben würdest du alles tun? Wirklich alles?
5. Was sind deine Stärken?
6. Welche Eigenschaft(en) magst du gar nicht an anderen Menschen?
7. Machst du Sport? Wenn ja, welchen?
8. Welche ist deine Lieblingsjahreszeit? Warum?
9. Würdest du auf eine einsame Insel müssen, welche 3 Gegenstände würdest du mitnehmen? Und warum diese?
10. Wie wohnst du? Alleine, Wg, zu Hause?
11. Was möchtest du unbedingt ändern, kannst es aber nicht, weil es nicht in deiner Macht liegt?

Ich nominiere:
(Bitte seit nicht böse, wenn ich jemanden nicht nominiert habe. Ich habe echt krasse entscheidungsprobleme… und habe mich für die entschieden. Was nicht heißt, dass ich andere weniger mag!!)

1. Sternenpfad
2. MomoTräumt
3. Sumerbreeze
4. Gedankenschmiedin
5. Ranya
6. Stehauffräulein
7. ZerstörteSeele
8. int0xic4ted
9. verstoert
10. LeRéfléchi
11. Smokey

Ich wünsche euch gaaaaaaaaaaaanz viel Spaß dabei!
Ich hab‘ mir echt Mühe gegeben, wusste nichtmal, wie ich jemanden verlinken kann. Dann die Entscheidungen alle 😮
Ich habe fast 2 Stunden für alles gebraucht 😀

Belohnung

image

Neue Kopfhörer als Belohnung!
Belohnung dafür, dass ich nicht aufgebe sondern kämpfe.
Belohnung dafür, dass ich die Klingen, die ich letzte Woche gekauft habe, danach nicht mehr angefasst habe, trotz starkem Drang.
Belohnung dafür, dass ich nicht nachgebe und mich nicht dauerhaft verkrieche.
Belohnung dafür, dass ich versuche, immer die Oberhand über dem Chaos zu behalten.
Belohnung dafür, dass ich lerne, Dinge zu akzeptieren, die ich nicht beeinflussen und ändern kann.
Belohnung dafür, dass ich mich nicht aufgebe.
Belohnung dafür, dass ich mich 10 Tage nicht verletzt habe.

Und ich bin überglücklich mit den Kopfhörern! Klingen gut, sitzen gut, sehen toll aus und das alles für wenig Geld 🙂