It goes on!

Heute kam eeeeeendlich die Zusage, dass ich in die neue Einrichtung ziehen darf! Endlich hat das Amt sich entschieden! Mir ist ein riesen Felsbrocken vom Herzen gefallen, das kann ich euch sagen. Endlich wieder Hoffnung und nicht nur in der Depression schwimmen!

Jetzt steht natürlich eine Menge Arbeit und Stress vor mir. Aber das nehme ich gerne in Kauf für ein neues Leben! Mit mehr Hilfe und Therapie und die Unterstützung, die ich brauche. Dafür, weniger einsam zu sein und zu allem etwas Abstand zu bekommen. Ich freu mich!

Vorraussichtlich geht’s am 26. Schon los, wenn die Umzugsfirma da Zeit hat! Oh Gott ich bin so aufgeregt 🙈

Neues Jahr, neues Glück!

So ihr lieben, es steht fest, ich ziehe Ende Januar/Anfang Februar in die neue Einrichtung nach Bayern! Mittlerweile, seit ich dort war zum anschauen, freue ich mich richtig und kann es kaum abwarten. Es ist wirklich toll dort und sehr klein, wir sind insgesamt dann 10 Frauen, in 2 Häusern. Und die Betreuer, die ich kennen gelernt habe, sind mega nett und herzlich und haben echt Ahnung, von dem was sie machen und kennen sich sehr gut mit meinen Krankheitsbild aus. Auch die 2 Frauen, die ich kennen gelernt habe, sind sehr sympathisch und offen gewesen, haben mir alles gezeigt, fragen beantwortet. Und mein Papa findet die Einrichtung auch super, er war mit mir dorthin zum Gespräch. Alle sind begeistert und freuen sich für mich 🙂 Und ich freue mich mega doll auf den Neuanfang!

Seit ich weiß, dass ich dorthin kann, habe ich auch wieder viel mehr Kraft. Und Motivation und Hoffnung. Nach Weihnachten bis gestern hatte ich Besuch und das tat auch sehr gut. 

Ich hab die nächste Zeit viel zu tun, und muss deswegen nur noch ein paar Mal in die Tagesstruktur. In 2 Wochen macht sie Ts zu und sie ziehen in ein anderes Gebäude und zur gleichen Zeit ziehe ich vermutlich auch um 🙂 Ich hab auch schon viel erledigt, für meine Verhältnisse. Ich habe meinen kompletten Schrank ausgemistet und mich endlich von Sachen getrennt, die schon seit Jahren nicht mehr passen und/oder kaputt sind. Ich habe x Umzugsfirmen angerufen bezüglich Kostenvorschläge und habe mich darum gekümmert, Sperrmüll zu bestellen. Ich hab aufgeschrieben, was ich alles mitnehmen und was zu Papa muss, denn mein Zimmer in der neuen Einrichtung ist kleiner. 

Die Woche ist auch voll. Morgen muss ich zur Ts, um 16 Uhr zu meiner Bezugsbetreuerin ins Büro und um 17 Uhr haben wir einen Termin mit meiner gesetzlichen Betreuerin. Dienstag habe ich einen Termin in Tiefenbrunn bei meiner alten Therapeutin, das beansprucht auch wieder fast den ganzen Tag und am Mittwoch kommen 2 Umzugsfirmen zum begutachten wegen der Kostenvoranschläge, einer vormittags und einer Nachmittags. Donnerstag muss ich dann zur Ts und habe wieder Ergo nachmittags und Freitag nur Ts und dann fahre ich vermutlich zu Mama und Papa. Und das sind nur die festen Termine… Ich muss noch einiges mehr erledigen. Puh das wird anstrengend. Aber ich schaffe das irgendwie 🙌 

Allen ein frohes, neues Jahr mit vielen Glücksmomenten und Lichtblicken! Ganz viel Kraft für euch 💜

Kontrolle zurück?

Ich habe das Gefühl, dass ich so langsam wieder die Kontrolle über mein Leben gewinne. Langsam aber sicher. Schlafen klappt nun endlich auch nur mit dem Valdoxan, brauche nichts mehr zusätzlich nehmen. Es sei denn, es geht mir krass schlecht. Aber das ist ja was anderes.
Ich habe einen Ort gefunden, an dem ich Ruhe und Kraft tanken kann. Komischerweise ist dies ein Ort an den Bahnschienen. Aber das rauschen der Züge, die regelmäßig vorbei fahren, beruhigt und gibt Kraft. Und es stillt ein wenig die Sehnsucht, abzuhauen.
Heute habe ich relativ viel geschafft. Viel für meine Verhältnisse.. war einkaufen, Großeinkauf. Damit ich nicht immer alle paar Tage für ein paar Teile los muss. Hab auch mal ein paar Sachen gekauft, die nicht lebensnotwendig sind. Das ist eigentlich gut 🙂 Jetzt brauch ich eigentlich nur ab und zu Obst/Gemüse kaufen, den Rest hab ich da.
Dann habe ich abgewaschen, der Abwasch sammelte sich schon seit Donnerstag… da ich nicht jeden Tag esse, gott sei dank nicht so viel, aber bei meiner kleinen Küche sieht das gleich aus, als hätte ich Monate nicht abgewaschen 😀
Dann habe ich ein wenig aufgeräumt, Klo geputzt.
Und dann bin ich zu meinem Lieblingsplatz und habe die Ruhe genossen, 2 Alkopops getrunken (fühlte mich wie in meine frühe Jugend zurück versetzt :D) und mich einfach über das Leben gefreut. Und nachgedacht. Und mich für das Leben entschieden.

Meine beste Freundin ist daran nicht ganz unschuldig. Sie hat mich gestern zum weinen gebracht (und das, obwohl sie in Frankreich ist!). Wir haben bei Facebook geschrieben und sie fragte, wie es so läuft. Hab ein bisschen um den heißen Brei rum geredet, wollte nicht so wirklich sagen, dass es mir ib letzter Zeit aus den Händen gleitet. Also mein Leben. Sie meinte, ich brauch sie nicht schonen. Ich hatte nur bis gestern noch ein wenig Angst, dass sie wieder geht, wenn ich sie zu sehr belaste. Damals, in der 7. Klasse, war das zu viel für sie und sie hat sich abgeschottet. Kann ich gut verstehen! Aber die Angst war trotzdem da. Sie allerdings meinte, sie weiß, worauf sie sich heute eingelassen hat und dass sie damals naiv war. Aber ihr seien die Konsequenzen bewusst…
Sie fragte, ob ich wissen wolle, was sie mit Konsequenzen meinte. Natürlich wollte ich das.

“ Naja wenn man es ganz schwarz weiß malt und ohne drum herum zu reden, dann gibt es zwei Möglichkeiten.  Die eine wäre. , dass du – und das wünsche ich dir von ganzem herzen – dein leben irgendwann so meistern kannst wie du es dir wünscht und schaffst was immer du dir vorgenommen hast.  Eben, dass du glücklich wirst.

Die zweite Möglichkeit wäre,  dass ich dich irgendwann zu grabe tragen werde, wenn du aufgegeben hastgegen dich selbst zu kämpfen. Ich möchte dir damit nur klar machen, dass ich keine angst vor was auch immer habe und egal welcher weg der deine sein wird, du darfst mich immer und jeder zeit an deiner seite wissen. Ich gehe jeden weg mit dir meine kleine cherie ♡ “

Das ist der Originaltext. Ich habe geheulz, rotz und wasser. Es ist so toll, dass sie mich so nimmt, wie ich bin. Mich voll und ganz akzeptiert und bereit ist, JEDEN Weg zu gehen. Aber es ist auch so unglaublich traurig. Und es tut mir weh, dass ich ihr, niemanden, je versprechen kann, dass ich mich niemals umbringen werde. Aber sie würde mir das Versprechen nie abnehmen.
Allerdings werde ich mein bestes geben, kämpfen so sehr ich kann, damit sie mich nicht zu Grabe tragen muss, bevor ich an Altersschwäche sterbe.

Ich liebe sie so sehr und ich bin so verdammt froh, dass ich ihre beste Freundin bin und vorallem dass sie meine ist. Ich liebe sie wirklich! ♥ Diese Freundschaft ist einfach unglaublich. So anders. So toll. So unbeschreiblich.

Falls du das auch liest, Chérie, ich danke dir für alles und freue mich, auf noch gaaaaanz viele tolle Momente ♥♥♡

Kraftlos

Mir geht’s nicht super aber auch nicht schlecht. Ich bin einfach kraftlos. Schleppe mich von Tag zu Tag. Die regelmäßige Einnahme der Tabletten am Abend schlaucht mich. Und dennoch schlafe ich nicht vor 2 Uhr nachts ein. Zu Hause habe ich die Tabletten selten genommen und wenn dann nur, wenn ich nächstes Tag nichts vor hatte. Das wird anstrengend, morgen um 7 aus dem Bett zu kommen. Das ganze Wochenende bin ich nicht vor halb 1 aus dem Bett gekommen, trotz Wecker.

Verurteilung

Ich fühle mich wie eine Verurteilte, die auf ihre Hinrichtung wartet.
Ich liege hier rum und warte auf den Anruf des Arztes, der heute, morgen oder Montag anruft.
Für etwas anderes habe ich keine Kraft… ich hab bis 11 geschlafen,  ebeb kurz zum essen aufgestanden und liege jetzt schon wieder im Bett weil ich einfach keine Kraft habe.. selbst mein Handy zu halten fällt mir schon schwer…